Siegen-Wittgenstein | Fertigstellungsjahr 2009 | Pläne 18 Stk. | Seiten 139 Stk. | Gehölze 433 Stk. | Grundfläche 33.800 m²

PPW Dr.-Dudzick-Park im „Wenscht“ Siegen

Auf Initiative des Arbeitsdirektors Dr. Erich Dudziak (1906-1995) der Stahlwerke Südwestfalen sollten Wohnungen und Häuser im Grünen entstehen, „...Heime für Familien, geöffnet dem heilsamen Einfluss der Natur und des Teilhabens an dem Wachsen und Blühen der Pflanzen und Bäume“. Gesundes Wohnen sollte durch Auflockerung, Gliederung und Durchgrünung der Baugebiete sowie Dichtebegrenzung und Funktionstrennung ermöglicht werden. Diese städtebaulichen Vorstellungen gehen auf unterschiedliche Traditionen zurück, die bereits in 1920er Jahren Allgemeingut der Stadt- und Siedlungsplanung waren. Gerade auch der Grundbesitz sollte eine neue Identifikation mit Boden und Heimat ermöglichen, Bodenständigkeit und Verwurzelung vermitteln.

 

Die Stahlwerke finanzierten die Planung und den Ausbau der Parkanlage. Die Planung für Grünflächengestaltung ging über die Parkanlage hinaus und umfasste auch Vorgärten und Hausgärten. Erstellt wurde die historische Freiraumplanung der 1950er Jahre durch den Landschaftsarchitekten Dipl.-Ing. Volke aus Detmold. Weitere garten- und landschaftsgestalterische Planungen wurden von dem Gartenarchitekten Becker aus Welschen-Ennest und dem Deutschen Siedlerbund vorgenommen. Die Kosten für die Unterhaltung des Dr. Dudziack-Parks übernahmen ebenfalls die Stahlwerke Südwestfalen. Mit dem Niedergang der Stahlindurstrie wurde die Parkanlage der Stadt Siegen übergeben.